Theodor-Storm-Ausspruch umgesetzt: Auftragsarbeit für Studentin

Auftragsarbeiten – sie gehören zum Leben eines Künstlers dazu. Ganz früher, zu Zeiten der Alten Meister, waren Aufträge gar die einzige Möglichkeit, künstlerisch aktiv zu werden. Wer seinen Lebensunterhalt aus der Kunst bestreiten wollte, der brauchte (reiche) Auftraggeber.

Heute ist das offensichtlich ganz anders. Und dennoch freuen sich die meisten Künstler der Moderne über die ein oder andere Auftragsarbeit. Für einen privaten Auftraggeber durften Studenten der Fachklassen 1 und 3 im vergangenen Herbst Entwürfe einreichen. „Man muss das Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat“, hat der berühmte Sohn Husums Theodor Storm einmal gesagt. Die Grafikerin Beate Heinen hatte den Ausspruch bereits künstlerisch umgesetzt (siehe Bild unten). Die Aufgabe war es nun, eine neue Idee dafür zu entwickeln.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Eine Studentin aus der Fachklasse 3 bekam den Zuschlag. Die Arbeit will der Auftraggeber nun verschenken. An einen Theodor-Storm-Fan versteht sich.